Endlich da: Polyamorie zum Einnehmen

Gute Nachricht für alle Freunde der Schulmedizin: Nach gefühlten 6 Jahren ist es der LVE Oxytocin AG nun erstmals gelungen, die natürlich vorkommende Polyamorie in einem patentierten Prozess zu extrahieren und in die Form einnehmbarer Kapseln zu bringen. Derzeit ist nur die Packungsgröße N1 erhältlich, die offizielle Pressesprecherin der LVE versicherte uns jedoch, daß spätestens im Juli kommenden Jahres auch die Familienpackung Polyamorie N3 erhältlich sei. Foto Packung Stand PAN Abbildung: Prototyp der Packung beim Frühjahrs-PAN-Treffen 2015 (Lizenz: CC BY-NC-SA) Falls Ihre Krankenversicherung die Kosten für eine Behandlung mit Polyamorie nicht übernimmt, können Sie die die Medikamentenpackung für den privaten Gebrauch auch ganz leicht selbst herstellen. Laden Sie hierzu die Vorlage für zwei Packungen als PDF (Packung u. Beipackzettel) oder PNG (Packung u. Beipackzettel Seite eins und zwei), drucken Sie sie auf DINA4 (z.B. 160g/m² glänzend) aus. Dann nur noch ausschneiden, falten und befüllen! Poly Medikament Bastelvorlage Abbildung: Ausschneidevorlage

Ich finde, LX hat da ganze Arbeit geleistet. Ein dreifech HOCH auf den genialen Erfinder! (Es ist eine Creative-Commons-Lizenz, danke schön! Jeder darf es unter Nennung der Quelle obhd.wordpress.com weiterverbreiten.) Dieser Link führt direkt zur OBHD-Seite:  die Poly-Pille !

https://obhd.wordpress.com/2015/01/29/endlich-da-polyamorie-zum-einnehmen/

Beziehungs-Formen und -Modelle

Hier ein sehr schöner, analytischer Blog rund um Beziehungsthemen:

http://herrschaftsfreilieben.blogger.de/

Und noch ein empfehlenswerter Text, in dem die Beziehungsmodelle entwicklungsgeschichtlich betrachtet werden.

„Vom Ehekäfig zum Intimnetzwerk“

http://www.schmidt-salomon.de/sexpol.htm

polyRAUM Wochenend-Termine planen

Anfang Mai ist wieder der polyRAUM, unser drittes Wochenendtreffen in diesem Jahr.
Jeder Termin findet statt, egal wie viele Anmeldungen kommen:

FR 05.05.2017 – SO 07.05.2017
FR 28.07.2017 – SO 30.07.2017
FR 01.09.2017 – SO 03.09.2017
FR 10.11.2017 – SO 12.11.2017

Damit sich ein tragendes Netz polyamor fühlender Menschen bilden kann, organisiere ich diese Wochenenden zweimonatlich und kontinuierlich. Es gibt den polyRAUM bereits seit Dezember 2014. Wir wollen uns vernetzen, bilden, das Kommunizieren und Wahrnehmen üben und uns über persönliche Themen austauschen. Kochen, Essen und Wellness kommen auch nicht zu kurz.

Ende letzten Jahres habe ich zum polyRAUM u.a. folgende Rückmeldungen erhalten:

Liebe Polybi,
ich war auf dem Weekend im September. Es gab gute Workshops, klasse Aktionen und gute Gespräche. Aber vor allem war es eine schöne Atmosphäre. Mit diesen Menschen ein Wochenende zu verbringen, war ein Geschenk, das mich auf angenehme Art aus dem Alltag entführt hat. Du hast hier etwas Wundervolles geschaffen.
M.

Oder z.B. das hier von einer Teilnehmerin:
Liebe Polybi,

ich möchte mich bedanken für das, was Du da an liebevollen Kontakten kreierst; und dafür, dass Du ganz viel Herzblut hineinsteckst. Das, was du initiierst, ist immer liebevoll, achtsam und herzlich. Ich empfehle jedem polyamoren Menschen, der am Wochenende Zeit hat: „Geh hin!“
A.

Und nach dem Januar17-polyRAUM schrieb eine Frau:
Liebe Polybi,

DANKE für das Wochenende… auch jetzt fühlt sich noch alles anders an, besser, so frisch und stimmig. Ich bin nicht allein mit meiner Art, wie ich bin, das weiß ich jetzt. Angenommen zu sein, das tut mir so gut. Ich sehe den Alltag neu und bunt, und ich erfreue mich sehr am Leben. Bis hoffentlich bald wieder!
S.

Tantranetz-Newsletter

Unsere Polyfreunde vom Polytreff Rhein-Neckar haben einen Artikel eingestellt, in dem Euer Engagement gefragt ist: wer kann was schreiben zum Thema „Was verbindet Tantra mit Polyamorie?“ – Persönlichkeitsfördernd kann beides sein, und die Übungen ähneln sich auch, wenn man z.B. an die Grenzen-Übungen oder an die Achtsamkeits-Übungen denkt.

https://obhd.wordpress.com/category/uber-den-tellerrand/

 

 

Frauen fördern Frauen – und verändern die Welt

Hier Auszüge aus einem Artikel über Frauensolidarität:

Fällt es uns Frauen schwer, unsere wahre Wertschätzung für andere Frauen und unsere Faszination für deren Handeln auszudrücken?

Zum Beispiel: „Mich begeistert, wie liebevoll du mit anderen Menschen umgehst.“ Oder: „Ich bin beeindruckt von dem, was du erreicht hast.“

Je erfolgreicher ein Mann ist, desto mehr wird er gemocht. Aber: Je erfolgreicher eine Frau ist, umso weniger wird sie gemocht.

Ich bin vielen Frauen begegnet, die mich inspirierten, herausforderten und vor allem: förderten. Denn starke Frauen helfen einander nach oben. Weiterlesen